Höhere Kostenzuschüsse für Therapiestunden ab September

Mit einer alarmierenden Zahl wartete Alexander Biach, Vorstandsvorsitzender des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, bei einer Pressekonferenz Anfang August in Wien auf: „Jeder zweite Mensch in Österreich ist in seinem Leben zumindest einmal mit einer psychischen Störung konfrontiert. Etwa 250.000 Menschen benötigen pro Jahr eine entsprechende Behandlung.“ Dass vor diesem Hintergrund deutlich mehr Menschen Psychotherapie auf Kassenkosten erhalten, erhöht die Gebietskrankenkasse ab September 2018 den Kostenzuschuss für Therapiestunden von derzeit 21,80 Euro auf 28 Euro. Dies ist die erste Erhöhung seit 27 Jahren.
Diese erfreuliche Erhöhung ist auch aus meiner Sicht ein Schritt in die richtige Richtung und baut die finanzielle Hemmschwelle für die Inanspruchnahme einer Psychotherapie deutlich ab.

Den vollen Artikel aus der „Kleinen Zeitung“ lesen Sie hier .

Ich übersiedle!

Ab 1. September finden Sie meine Praxis in der Paul-Hackhofer-Straße 1, 9400 Wolfsberg (1. Stock). Ich freue mich, Sie bei mirn den wunderschönen neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen!

Hier finden Sie die Infos zu Ihrer Anfahrt:

Verpflichtende Elternberatung § 95 Abs. 1a AußStrG – Beratung bei einvernehmlicher Scheidung

Sie stehen vor einer einvernehmlichen Scheidung? Als Paar sind Sie nach der Scheidung getrennt, Eltern bleiben Sie jedoch ein Leben lang.
Seit 1. Februar 2013 ist vor einer einvernehmlichen Scheidung für Eltern minderjähriger Kinder eine Beratung vorgesehen. Das Gesetz (§95 Außerstreitgesetz) schreibt dabei vor, dass sich die Eltern über die “spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder” beraten lassen.
Als anerkannte §95-Beraterin biete ich in meiner Praxis Beratungen zu dieser Frage an.
Das Gespräch kann entweder mit einem Elternteil ca. 50 Minuten (Einzelgespräch: Kosten 50 Euro) od. als Elternpaargespräch ca. 75 Minuten (Kosten 80 Euro) stattfinden.
Im Anschluss an die Beratung erhalten Sie die für das Gericht notwendige, schriftliche Bestätigung.

Vortrag: Weniger Stress – mehr Lebensqualität

„Bin im Stress“ – eine geflügelte Phrase, die wir heutzutage in unserer schnelllebigen Zeit sehr oft hören. Doch ab wann ist Stress tatsächlich schädlich? Wann wirken sich stressige Phasen im Leben negativ auf das persönliche Wohlbefinden, die eigene Gesundheit und das private Umfeld aus? Welche Wege führen wieder heraus aus diesen Krisen?
Antworten auf diese Fragen und vor allem Tipps zur Früherkennung erhalten Sie in einem Vortrag von Andreas Reisenbauer, der als dipl. Coach seit vielen Jahren Privatpersonen und Mitarbeiter in Unternehmen in Stress-, Krisen- und Entscheidungssituationen begleitet.

Rastlosigkeit, permanenter Stress sowie private und berufliche Überforderung sind die ersten Vorzeichen, dass in unserem Leben nicht alles rund läuft. Wenn der Alltag zur mühsamen Tretmühle wird, leidet das eigene Wohlbefinden und das private Umfeld. Was fehlt sind persönliche Freiräume fernab jeglicher Verpflichtung und Erwartungshaltungen unseres Umfeldes.

In dem Vortrag wird Andreas Reisenbauer viele Beispiele aus seiner täglichen Praxis einbringen und damit auch die unterschiedlichen Lösungsstrategien stressgeplagter Menschen aufzeigen.

Zeit:

13. März 2014, um 18.30 Uhr

Ort:

Pfarrsaal St. Marein

Die Teilnahme ist kostenlos!

← Ältere Beiträge

Jüngere Beiträge →