Höhere Kostenzuschüsse für Therapiestunden ab September

Mit einer alarmierenden Zahl wartete Alexander Biach, Vorstandsvorsitzender des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, bei einer Pressekonferenz Anfang August in Wien auf: „Jeder zweite Mensch in Österreich ist in seinem Leben zumindest einmal mit einer psychischen Störung konfrontiert. Etwa 250.000 Menschen benötigen pro Jahr eine entsprechende Behandlung.“ Dass vor diesem Hintergrund deutlich mehr Menschen Psychotherapie auf Kassenkosten erhalten, erhöht die Gebietskrankenkasse ab September 2018 den Kostenzuschuss für Therapiestunden von derzeit 21,80 Euro auf 28 Euro. Dies ist die erste Erhöhung seit 27 Jahren.
Diese erfreuliche Erhöhung ist auch aus meiner Sicht ein Schritt in die richtige Richtung und baut die finanzielle Hemmschwelle für die Inanspruchnahme einer Psychotherapie deutlich ab.

Den vollen Artikel aus der „Kleinen Zeitung“ lesen Sie hier .